/ illegale-inhalte-im-internet

In FAQ suchen

Illegale Inhalte im Internet  Alle öffnen


Das Internet ist das bedeutendste Verbreitungsmedium unserer Zeit. Auch illegale Inhalte finden Verbreitung und sind in der online Welt genauso strafbar, wie im realen Leben. Der Großteil aller illegalen Inhalte, die von Stopline als zutreffend eingestuft werden, sind auf ausländischen Servern gehostet. Für eine effektive Bekämpfung illegaler Inhalte ist es daher wichtig, international gut vernetzt zu sein und grenzübergreifend auf möglichst kurzem und unbürokratischem Weg zusammenzuarbeiten. Aus diesem Grund haben sich beispielsweise weltweit mittlerweile rund 50 Partner-Hotlines dem internationalen Netzwerk von Internet-Hotlines (INHOPE) angeschlossen.

Alle, die an Stopline gemeldet werden, sexuelle Missbrauchsdarstellungen Minderjähriger oder Inhalte zu nationalsozialistische Wiederbetätigung beinhalten und auch tatsächlich in Österreich gehostet sind. Werden derartige Webseiten im Ausland gehostet, informiert Stopline umgehend Partnerhotlines in den betroffenen Ländern und die zuständige österreichische Exekutive, um rasch entsprechende Maßnahmen setzen zu können.

Die Aktivitäten der Stopline richten sich ausschließlich gegen das Veröffentlichen von sexuellen Missbrauchsdarstellungen Minderjähriger und von Inhalten nationalsozialistischer Wiederbetätigung im Internet. Das Ausforschen von Produzenten oder Konsumenten derartiger Inhalte obliegt ausschließlich den Strafverfolgungsbehörden.

Ein von Stopline benachrichtigter Provider kann nur den Zugriff auf Inhalte unter einer bestimmten Adresse unterbinden. Dieselben Inhalte werden aber oftmals von den tatsächlichen Betreibern umgehend unter einer neuen Adresse wieder online gestellt.

Leider kann teilweise auf Inhalte, die im Ausland gehostet werden, nicht zugegriffen werden, z.B. weil die Straftaten in diesem Land nicht strafbar sind. Dies ist insbesondere bei nationalsozialistischer Wiederbetätigung, manchmal aber auch bei sexuellen Missbrauchsdarstellungen Minderjähriger der Fall. Unter Umständen ist auch der technische und damit geografische Ursprung eines Online-Dienstes nicht verifizierbar.

Sollte aktuell in einem Ursprungsland keine INHOPE Partner-Hotline existieren, so bedarf es der internationalen Zusammenarbeit der Polizei über Interpol, wodurch sich in Einzelfällen Verzögerungen ergeben können.

Es kann aber auch sein, dass es den Strafverfolgungsbehörden wichtig ist, dass manche Seiten im Netz noch eine Zeitlang abrufbar sind, um möglichst viele Konsumenten ausforschen zu können.

Service

Sollten sie auf eine Ihrer Fragen keine Antwort finden, wenden Sie sich bitte an office@stopline.at.