/ Partner

Stopline und ihre Partner – Gemeinsam stark

Die Wirksamkeit von Stopline ist besonders ihren kompetenten und zuverlässigen Partnern sowie ihren finanziellen Unterstützern geschuldet. Ohne das Netzwerk und starke Partnerschaften wäre die inzwischen über 20-jährige Erfolgsgeschichte der Stopline undenkbar. Dazu zählen insbesondere:


Kooperation mit österreichischen Strafverfolgungsbehörden

Stopline arbeitet auf nationaler Ebene Hand in Hand mit den zuständigen Meldestellen der Exekutive. Die Zuständigkeit der österreichischen Strafverfolgungsbehörden für sexuelle Missbrauchsdarstellungen Minderjähriger bzw. für nationalsozialistische Wiederbetätigung gliedert sich in zwei Bereiche:

Meldestelle Kinderpornografie und Kindersextourismus

Das Bundeskriminalamt (BK) betreibt die polizeiliche Meldestelle für Kinderpornografie und Kindersextourismus.

Web: www.bmi.gv.at/meldestellen/
E-Mail: meldestelle@interpol.at

Meldestelle für nationalsozialistische Wiederbetätigung

Die Meldestelle für nationalsozialistische Wiederbetätigung ist im Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) angesiedelt.

Web: www.bmi.gv.at/meldestellen/
E-Mail: ns-meldestelle@bvt.gv.at


Safer Internet Centre Österreich

Gemeinsam mit Saferinternet.at, 147 Rat auf Draht und der ISPA bildet Stopline das „Safer Internet Centre Österreich“ und sorgt als österreichischer Partner im Safer Internet Netzwerk der EU für umfassende Bewusstseinsbildung zur sicheren Nutzung des Internets. Im Vordergrund steht die Aufklärung und Beratung im Umgang mit digitalen Medien.

Internet Service Providers Austria (ISPA)

Die ISPA ist der Dachverband der österreichischen Internet Service-Anbieter. Ziel ist die Förderung des Internets in Österreich und die Unterstützung der Anliegen und Interessen von rund 200 Mitgliedern aus Bereichen wie etwa Access, Services, Hosting und Content. Die ISPA versteht sich als Sprachrohr der österreichischen Internet-Wirtschaft gegenüber Regierung, Behörden und anderen Institutionen, Verbänden und Gremien und fördert die Kommunikation der Marktteilnehmer untereinander.

Web: www.ispa.at


Saferinternet.at – Das Internet sicher nutzen!

Saferinternet.at unterstützt Internetnutzer – besonders Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrende – bei der sicheren Verwendung von Internet, Handy und Computerspielen. Mit zahlreichen Tipps und Hilfestellungen beim Umgang mit Risiken zeigt Saferinternet.at gleichzeitig die positiven Aspekte bei der Nutzung des Internets auf.

Web: www.saferinternet.at

147 Rat auf Draht – Telefon-Hilfe für Kinder, Jugendliche und Bezugspersonen

147 Rat auf Draht ist ein psychologisches Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche und Bezugspersonen. Unter der anonymen Notrufnummer 147 erhalten Kinder und Jugendliche kostenlos und österreichweit Antworten auf ihre Fragen, rund um die Uhr und 7 Tage die Woche.

Web: www.rataufdraht.at


International vernetzt: Enge Kooperation bei internationalen Missbrauchsfällen

Der Großteil aller Darstellungen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger, die von Stopline als zutreffend eingestuft werden, ist auf ausländischen Servern gehostet. Für eine effektive Bekämpfung illegaler Inhalte ist es daher wichtig, international gut vernetzt zu sein und grenzübergreifend auf möglichst kurzem und unbürokratischem Weg zusammenzuarbeiten.

INHOPE - Netzwerk mit über 50 Partner-Hotlines

Aus diesem Grund haben sich weltweit mittlerweile rund 50 Partner-Hotlines dem internationalen Netzwerk von Internet-Hotlines angeschlossen. INHOPE (International Association of Internet Hotlines) ist die Vereinigung internationaler Meldestellen für illegales Material im Internet. Das gemeinsame Ziel der mittlerweile rund 50 INHOPE-Beschwerdestellen aus über 40 Länder ist es, sexuelle Missbrauchsdarstellungen Minderjähriger aus dem Internet zu entfernen und junge Menschen vor schädigendem und illegalem Einsatz des Internets zu schützen. Zusätzlich setzt sich INHOPE auch für die Entstehung von neuen Hotlines vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern ein, damit sich das Netzwerk kontinuierlich weiterentwickeln kann. Der rasche und sichere Austausch von Informationen zwischen den INHOPE-Partnern konnte bereits erfolgreich zur Zerschlagung einer Vielzahl von Kinderporno-Ringen beitragen.

INHOPE Code of Practice
Der Code of Practice (Version 4.0) von INHOPE ist unter http://www.inhope.org/gns/who-we-are/at-a-glance.aspx oder hier als pdf (in englisch) verfügbar.

Web: inhope.org

INHOPE Foundation

Die INHOPE Stiftung ist eine Organisation, die die Entstehung von neuen Hotlines vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern unterstützt. Diese hat aktuell sieben Mitglieder.

Web: www.inhopefoundation.org


Finanzielle Unterstützung durch EU und nic.at

Stopline wird von der Europäischen Union im Rahmen des Programms Connecting Europe Facility (CEF) Telecom/Safer Internet und von nic.at, der österreichischen Vergabestelle für .at-Domains, finanziell gefördert.

Connecting Europe Facility (CEF) – Safer Internet for Children

Das erste Safer Internet Programm wurde 1999 ins Leben gerufen, um Projekte und Veranstaltungen zu unterstützen sowie die Selbstregulierung der Industrie und die internationale Zusammenarbeit zu fördern. Das spezifische Ziel des Safer Internet-Programms ist es, in allen EU-Mitgliedstaaten die Safer Internet Centers (SICs) zu unterstützen, wobei sie auf ihrer Zusammenarbeit mit der EU-Kernplattform und ihren Dienstleistungen aufbauen.

Web: ec.europa.eu/digital-single-market

nic.at GmbH

nic.at GmbH ist die offizielle Registrierungsstelle für alle Domains mit der Endung .at sowie den Endungen .co.at und .or.at. Die sichere Nutzung des Internets ist nic.at ein großes Anliegen. Daher unterstützt nic.at Stopline finanziell seit der ersten Stunde und betreibt auch das österreichische CERT – das Computer Emergency Response Team.

Web: www.nic.at